News-Archiv - Saison 2013

Steiniges Saisonfinale für Dinkel

Der finale Saisonlauf zum ADAC Opel Rallye Cup fand am vergangenen Wochenende zur ADAC 3-Städe-Rallye in Kirchham junge Team den 13. Platz.

Der Rossacher Dominik Dinkel und seine Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke reisten zuversichtlich zum Saisonfinale, der ADAC 3-Städte-Rallye. Die ADAC 3- Städte-Rallye zeichnet sich durch pfeilschnelle, bergige Wertungsprüfungen aus. Insgesamt galt es in zwei Etappen 110 Wertungsprüfungskilometer zu absolvieren.

Bei optimalen Bedingungen fiel der Startschuß am Freitagabend. Das junge Team des ADAC Team Nordbayern gingen mit genügend Vorsicht an die Sache ran, denn der Samstag war der entscheidende Tag. Somit platzierten sich die beiden in ihrem Brose Opel Adam nach der ersten Etappe auf dem neunten Gesamtrang im ADAC Opel Rallye Cup.

Der Samstag hatte das Glück nicht auf der Seite des Fränkisch- ostwestfälischen-Duos. Bereits auf der ersten Wertungsprüfung am Morgen verlor man durch einen Fahrfehler gute vierzig Sekunden, die im Cup böse bestraft werden. So fiel man auf den 17. Rang zurück. „Das war verdammt ärgerlich! Aber es kann mal passieren. Nun müssen wir sehen, dass wir uns wieder möglichst weit nach vorne fahren. So einfach geben wir noch nicht auf, es geht schließlich um Platz 3 im Junior Cup.“, so Dinkel nach seinem Patzer.

Gesagt, getan! Nach der fünften von zehn gefahrenen Wertungsprüfungen sah die Bilanz wieder etwas besser aus, Rang 12 im Cup. Doch die beiden mussten noch weiter nach vorne, um genügend Punkte zu holen, damit der dritte Platz nicht gefährdet wird. Doch der Traum zerplatzte förmlich, als Dinkel/Beinke auf der sechsten Wertungsprüfung leicht von der Strecke gegen eine Kante rutschten und unglücklich einen Baum trafen. Die Fahrt konnte zwar weitergehen, aber man musste mit einem Zeitverlust von drei Minuten und Platz 15 leben. Hinzu kam eine krumme Spurstange und Hinterachse. „Mir fehlen die Worte, das war gerade riesen Pech. Aber wir können es leider nicht mehr ändern. Uns bleibt nicht mehr viel anderes übrig, als das Auto nun ins Ziel zu bringen. Aus eigener Kraft können wir den dritten Platz nun nicht mehr halten. Es ist so bitter!“, so Dominik.

Eine Meisterleistung des Serviceteams! In sage und schreibe fünfzehn Minuten wechselten die Jungs von Dominik und Josefine die Hinterachse und die Spurstange. So ging es für Dominik in die letzten vier Wertungsprüfungen der Rallye, bei denen man nichts mehr anbrennen ließ.

Im Ziel musste man die bittere Wahrheit glauben. Den dritten Platz im Junior Cup konnten Dominik und Josefine mit ihrem Resultat, dem 14. Rang im Cup nicht halten. Dennoch ist die Billanz der Saison positiv: Insgesamt landete der junge Dinkel auf dem 4. Rang im ADAC Opel Rallye Cup, ebenso im ADAC Opel Rallye Junior Cup.


 

Dinkel auf Platz vier

Der siebte Saisonlauf zum ADAC Opel Rallye Cup fand am vergangenen Wochenende zur ADAC Rallye Baden-Württemberg in Heidenheim an der Brenz statt. Unter schwierigen Wetterbedingungen konnte sich Dominik Dinkel den dritten Platz im Junior Cup erfahren.

Der zwanzigjährige Dominik Dinkel und seine Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke waren sich nach dem Abfahren der Wertungprüfungen einig, dass diese Rallye ihnen besonders liegen könnte. Das Wetter tat ihr übriges bei – den ganzen Samstag über regnete es, was die schnellen Wertungsprüfungen zu einer echten Bewährungsprobe machten. Dinkel riskierte bei den widrigen Bedingungen zunächst wenig, lag lange Zeit auf dem sechsten Rang im ADAC Opel Rallye Cup. „Die Prüfungen sind teilweise wirklich unglaublich schmierig und glatt. Teils schwimmt man trotz den geschnittenen Reifen auf!“, so Dinkel im Mittagsservice.
Die beiden Schleifen am Nachmittag sorgten noch einmal für einige Verschiebungen im Klassement. Dinkel fuhr in seinem Brose Opel Adam
weiterhin akzeptable TOP5 Zeiten.

Durch Ausrutscher und Pech der anderen gelang es dem Junior des ADAC Team Nordbayern nach zehn Wertungsprüfungen und einer schwierigen Rallye auf den vierten Rang im ADAC Opel Rallye vorzurücken. Der Sieg ging an Lokalmatador Markus Fahrner/Michael Wenzel gefolgt vom vorzeitigem ADAC Opel Rallye Junior Cup Sieger Marijan Griebel/Alexander Rath und Fabian Kreim/Marvin Engel. Dominik Dinkel rückt nach dem siebten von acht Läufen in der Junior Cup Wertung auf Platz 3 vor, in der Gesamtwertung des Cups hält er sich weiterhin auf Platz 4. Der letzte Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup findet in drei Wochen zur ADAC 3- Städte-Rallye in Kirchheim statt.

Bild (c) RB Hahn


 

Spannende Schlußphase

Der siebte Saisonlauf zum ADAC Opel Rallye Cup findet am kommenden Wochenende zur ADAC Rallye Baden-Württemberg in Heidenheim an der Brenz statt.

Der Rossacher Dominik Dinkel (20) und seine Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke gehen zuversichtlich in den vorletzten Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup. „ Wir haben mit Rang vier eine gute Ausgangsposition. Es ist rein rechnerisch noch möglich im Junior Cup auf den zweiten Platz vorzurücken. Zum dritten Platz trennt uns nur ein einziges Pünktchen, für den Zweiten Platz gilt es noch 14
Punkte aufzuholn.“, so Dinkel. Unmöglich ist dies nicht, da ist sich das junge Team in ihrem Brose Opel Adam einig. So lautet die Devise für die letzten Läufe nicht nur ins Ziel kommen, sondern auch eine ordentliche Platzierung mit nach Hause zu bringen. „Wir waren nun oft genug auf dem undankbaren vierten Platz, es ist mal Zeit für eine Podiumsplatzierung – das Potenzial das für ist vorhanden, uns fehlt jetzt
nur noch dieses letztes Quentchen Glück.“, weiß die erfahrene Josefine
Beinke.

(c) Foto Nico Meyer


 

Dinkel überzeugt bei der ADAC Rallye Deutschland

Der fünfte Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup war das absolute Saisonhighlight für alle beteiligten. Höchst anspruchsvolle Wertungsprüfungen in den Weinbergen und nicht zuletzt die legendäre Panzerplatte waren für Team und Material eine echte Bewährungsprobe.
 
Der zwanzigjährige Dominik Dinkel und seine Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke waren sich bereits nach der sogenannten „Recce“, dem Abfahren der Wertungsprüfungen einig, dass diese Rallye besonders schwierig wird. Nach einem beeindruckenden Show-Start in der Haupstadt Nordrhein-Westfalens vor der Kulisse des Kölner Doms begann die Rallye am Donnerstag mit einer einzigen Wertungsprüfung. Die erste Etappe dieser langen Rallye beendete das junge Duo des ADAC Team Nordbayern auf einem guten siebten Rang.
Sehr zuversichtlich starteten die beiden in ihrem Brose Opel Adam in die zweite Etappe, die für viel Spannung sorgte. Die besonders anspruchsvollen Wertungsprüfungen in den Weinbergen brachten einige Veränderungen im Klassement. Dinkel gelang es einen konstanten und guten Speed zu finden, und schob sich mit Zeiten innerhalb der TOP5 auf Rang 3 im Cup nach vorn. Doch auf der vorletzten Wertungsprüfung des Tages schlug mal wieder das Pech zu. Durch einen schleichenden Plattfuß verloren Dinkel/Beinke wertvolle Minuten, und somit auch ihren bis dahin sensationellen dritten Rang.

„Wir waren uns zuerst nicht ganz sicher, ob es ein Plattfuß ist, aber als der Reifen dann nach einigen Kilometern von der Felge sprang, war es uns klar. Wir mussten noch 15 Kilometer fahren, dennoch war die Entscheidung, den Reifen nicht auf der Wertungsprüfung zu wechseln richtig. Wir haben zwar circa zweieinhalb Minuten verloren, aber morgen ist noch ein langer Tag.“, so Dinkel.
Der Rossacher Dominik Dinkel und Josefine Corinn Beinke fielen dadurch vorerst auf den neunten Rang im Cup zurück. Doch bereits auf der letzten Wertungsprüfung des Tages kämpften die beiden sich auf Platz 7 zurück.

Der letzte Tag versprach noch einmal viel Spannung. Als letzte WP für den ADAC Opel Rallye Cup ging es auf die rund 41 Kilometer lange „Panzerplatte“. Dinkel konnte auf den beiden morgendlichen Prüfungen zuvor einen weiteren Platz gut machen und ging auf Platz 6 liegend in die letzte Bewährungsprobe der Rallye. Mit einer sicheren Fahrweise gelang es Dominik problemlos durch diese harte WP zu kommen und durch das Pech für die direkten Konkurrenten Timo Broda/Heinke Mörpahl, die auf der WP einen Reifen wechseln musste, und dem Ausfall von Florian Niegel/Thomas Fuchs, landete man am Ende der Rallye auf einem starken vierten Gesamtrang im ADAC Opel Rallye Cup, sowie einem dritten Rang in der Juniorwertung.
Der Sieg ging an den Routinier Markus Fahrner mit Co Michael Wenzel, gefolgt von Junior Marijan Griebel/Alex Rath auf Platz 2 und Fabian Kreim/Marvin Engel auf dem dritten Platz.
Nach dem 5. von 8 Läufen liegt das Team Dinkel/Beinke hinter Fahrner, Griebel und Kreim auf dem vierten Rang im Cup, ebenso in der Juniorwertung. Der nächste Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup findet in zwei Wochen zur ADAC Ostsee Rallye in Grömitz statt.
 
Bild: Fotograf Nico Meyer
 
Pressebericht Dinkel Rallyesport von Josefine Beinke
Homepage:  Dinkel Rallyesport : https://www.dinkel-rallyesport.de
Fanpage Facebook: https://www.facebook.com/pages/Dinkel-Rallyesport/450242565045623?fref=ts


 

Pech für Dinkel in Osterode

Der vierte Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup bei der Rallye Niedersachsen verlief für den Rossacher Dominik Dinkel gemischt. Dennoch konnte der Junior mit guten Zeiten auf sich aufmerksam machen.Am letzten Wochenende stand für das Team rund um Dominik Dinkel der vierte Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup an. Die Rallye Niedersachsen, mit Start und Ziel in Osterode am Harz, überzeugte vor allem mit schnellen, selektiven Wertungsprüfungen und bestem Rallye-Wetter.

Der zwanzigjährige Dominik Dinkel und seine Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke gingen die Rallye zunächst sehr vorsichtig an. Nach der ersten Schleife fand man sich auf einem wenig zufrieden stellenden 11. Platz wieder. Doch dann begann die Zeit des Rossachers in seinem brose Opel Adam. Auf dem Rundkurs in Ührde legte der Junior des ADAC Team Nordbayern eine dritte Zeit im Cup hin und schob sich somit auf den siebten Rang nach vorn.

Doch schon kurze Zeit später auf der neunten der dreizehn Wertungsprüfungen verlor Dinkel durch ein Problem mit dem Fahrzeug wertvolle fünfzig Sekunden. „Wir starteten die WP wie immer, doch plötzlich nahm unser Adam kein Gas mehr an. Nach
einem Neustarts des Motors hat alles wieder einwandfrei funktioniert. Sehr ärgerlich, da wir gerade wieder auf dem Weg nach vorne waren. Nun wollen wir noch irgendwie zurück in die Top 10.“, so Dinkel. Dinkel fiel damit auf Platz 12 zurück, aber die letzte Schleife sorgte noch einmal für Spannung.

Das junge Team zeigte ihr Können und setzte auf den folgenden beiden Wertungsprüfungen Cup-Bestzeiten. Vier Sekunden fehlten noch auf den 10. Platz und dafür setzten die beiden alles auf eine Karte. Doch wieder einmal schlug das Pech zu. Gegen Mitte der letzten Wertungsprüfung war der Kampf vorbei. Durch einen Plattfuß verlor Dinkel weitere dreißig Sekunden und fiel somit wieder auf den 12. Platz zurück.
Dennoch kann das Team Dinkel zufrieden sein. Mit zwei Cup-Bestzeiten sorgte Dominik für Aufmerksamkeit und im Tabellenstand nach dem vierten Lauf liegt der Junior im brose Opel Adam auf einem vierten Platz im Junior Cup, sowie auf einem guten 6. Rang im ADAC Opel Rallye Cup. Der nächste Lauf ist das absolute Saison-Highlight im Cup. Dieser findet im Rahmen der Rallye-Weltmeisterschaft zur ADAC Rallye Deutschland in Trier statt.


 

Dinkel zurück in Schlagdistanz

Dominik Dinkel sichert gemeinsam mit Co-Pilotin Josefine Beinke beim dritten Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup wertvolle Meisterschaftspunkte.

Der dritte Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup fand am vergangenen Wochenende im nordrhein-westfälischen Stemwede statt. Besonders wichtig für den Rossacher Dominik Dinkel war es, seine bislang fulminante Leistung weiterhin zu beweisen und Punkte für die Meisterschaft einzufahren.

Bei zunächst optimalen Wetterbedingungen ließ das Duo Dinkel / Beinke auf den ersten Wertungsprüfungen nichts anbrennen. Wieder einmal zeigte sich, wie hoch die Leistungsdichte im Cup ist und wie extrem von Beginn an um jedes Zehntel gekämpft wird. Zur Halbzeit der Rallye lag das Team im brose Opel Adam auf einem guten, aber ausbaufähigen neuntem Rang.
„Wir sind mit unserer aktuellen Leistung soweit zufrieden, aber wollen noch weiter nach vorne. Das ist alles so eng, da kann ein kleinster Fehler alles entscheiden.“, so Dinkel im mittäglichen Service.

Zur ersten Schleifen nach Mittag meinte es Petrus dann noch einmal gut; ein Wolkenbruch zog heran. Die Youngster von ADAC Team Nordbayern entschieden sich für die absolut sichere Variante und gingen auf rundum Intermediate Reifen auf die Strecke. Durch die abtrocknende Strecke erwies sich diese Reifenwahl für die nächste Wertungsprüfung allerdings als falsch und Dinkel/Beinke mussten wertvolle Zeit gegenüber den Konkurrenten einbüßen. Dennoch lagen die beiden trotz der falschen Reifenwahl drei Prüfungen vor Schluss auf einem guten 6. Rang.

Mit einem konsequenten Schlussspurt konnten sich Dominik Dinkel und Josefine Beinke auf den letzten drei Wertungsprüfungen noch um einen Platz verbessern und fuhren somit am Ende einen 5. Rang im Cup, sowie einen 4. Rang im Juniorcup ein. Dies bedeutet in beiden Meisterschaftswertungen ein fünfter Rang.
Der nächste Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup findet in drei Wochen in Osterode am Harz zur Rallye Niedersachen statt.


(Bild © Andre Klingemann)


 

Dinkel auf Platz 10

Der zweite Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup fand im Norddeutschen Sulingen statt. Bei besten Wetterbedingungen belegte das junge Team Dinkel/Beinke einen 10. Platz im ADAC Opel Rallye Cup und einen 8. Platz in der Juniorwertung.

Der 20-jährige Dinkel startete mit seiner Co-Pilotin Josefine Beinke unter der Flagge des ADAC Team Nordbayern eher verhalten in die Rallye. Auf der anspruchsvollen Wertungsprüfung auf einem stillgelegten Militär-Depot, unterlief dem Duo ein minimaler Fehler, wobei man sich die Spurstange beschädigte und einen Zeitverlust in Kauf nehmen musste. 'Das war wirklich ärgerlich, aber auf dem IVG-Gelände sollte man besser nicht die Kurven schneiden', weiß Dinkel.

Dennoch blickte man zuversichtlich auf die nachmittäglichen acht verbleibenden Wertungsprüfungen. Der Nachmittag versprach einen Kampf um Sekunden. Viel Schotter, viele Abzweige unter absolut trockenen Bedingungen. Auch wenn man sich keinen Fehler erlaubte,
konnte das Team Dinkel/Beinke im brose Opel Adam den Speed der Spitze nicht mitgehen. Im Ziel sah man dennoch zufriedene Gesichter. 'Natürlich hatten wir uns hier in Sulingen ein besseres Ergebnis gewünscht, aber diese Punkte können am Ende des Jahres wichtig werden, daher sind wir soweit zufrieden. Wir haben hier gesehen, wie eng die Leistungsdichte im Cup ist und freuen uns auf den nächsten Lauf in Stemwede.', so Dinkel. Im Stand nach dem zweiten von acht Wertungsläufen liegt das junge Duo auf dem 6. Gesamtrang und Platz 4. im Juniorcup.


 

Saisonauftakt nach Maß

Mit der 50. ADMV Rallye Erzgebirge fiel der lang ersehnte Startschuss für den neuen ADAC Opel Rallye Cup und somit der Beginn einer neuen Ära des Junior Cups. Auf die 23 Fahrer kam eine anspruchsvolle Rallye Erzgebirge – welche auch das 50. Jubiläum feierte, mit besonders gemischten Bedingungen zu.
 Der junge Rossacher Dominik Dinkel und seine Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke starteten in ihrem brose Opel Adam sehr vorsichtig in den ersten Abschnitt der Rallye. Nach der ersten Etappe belegten die beiden einen achten Rang im Cup.
 
Die Bedingungen für den Samstag der Rallye Erzgebirge waren sehr gemischt. Teils schwarzes Eis, teils geschlossene Schneedecke, aber auch nur nasser Asphalt waren die Gegebenheiten der morgigen Prüfungen. Das Team Dinkel/Beinke überzeugte mit einer vorsichtigen, aber dennoch konstanten und fehlerfreien Fahrweise. Mit dieser Taktik hielt man sich lange auf einem achten Rang im ADAC Opel Rallye Cup. Auf den Nachmittagsprüfungen blieb das junge Team ihrem Stil treu und dies zahlte sich aus, denn anderen geling es nicht fehlerfrei zu bleiben. Somit rutschten Dinkel/Beinke nach der elften von dreizehn Wertungsprüfungen auf einen achtsamen sechsten Rang vor. Da das Augenmerk auch explizit auf dem Junior Cup lag, und das Ergebnis bis dato durchaus noch für einen dritten Rang offen war, beschloss das Junior Team des ADAC Nordbayern auf den letzten beiden Wertungsprüfungen noch einmal auf ein höheres Risiko zu gehen. Dieser Plan ging auf und im Ziel konnte man sich über eine Bestzeit unter den Junioren, wie auch dem dritten Rang im Junior Cup freuen. Im Gesamt des ADAC Opel Rallye Cup erreichte der junge Rossacher Dominik Dinkel mit seiner aus Bünde stammenden Co-Pilotin Josefine Beinke den fünften Rang.
 
„Wir sind super zufrieden mit dem Ergebnis des ersten Laufes. Ohne großes Risiko konnten wir eine super Platzierung erreichen. Die Bedingungen waren teilweise sehr schwierig, aber wir haben versucht Fehler zu vermeiden und sind damit gut gefahren. Unsere Taktik war genau richtig um wertvolle Punkte für die lange Saison zu sammeln! Vielen Dank an meine Sponsoren und das gesamte Team, wir freuen uns schon auf den nächsten Lauf in Sulingen.“, so Dominik Dinkel.
 
Der nächste Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup findet vom 03.-04.05. bei der ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land statt.
 
© Foto: DB-Rallyephoto.de


 

Startschuß für ADAC Nordbayern Juniorteam Dinkel/Beinke in Ulm

Mit der Rallye Ulm fällt der Startschuss in eine aufregende Saison. Der 20-jährige Dominik Dinkel und seine neue Co-Pilotin Josefine Corinn Beinke gehen bei der Rallye Ulm, sowie auch in Tiefenbach bei der Osterrallye an den Start. Bei der Wahl des Fahrzeuges bleibt man für Dominik, wie auch für Josefine bei bekanntem Terrain: Ein Suzuki Swift Sport.

„Ich freue mich auf die beiden Testläufe im Suzuki Swift Sport. Es ist sehr wichtig, dass Josefine und ich bereits vor dem ersten ADAC Opel Rallye Cup Lauf gemeinsame Kilometer abspulen, um optimal vorbereitet zu sein.“, so Dinkel.

Für das Team rund um den jungen Rossacher begann bereits am letzten Wochenende das erste gemeinsame Event: „Technik-Workshop bei Holzer Motorsport in Augsburg“. Dort konnten neben dem neuen Arbeitsgerät auch das gesamte Organisationsteam und Teilnehmer des neuen ADAC Opel Rallye Cups kennengelernt werden.

(Bild: © RBHahn) / Autorin: Josefine Corinn Beinke


 

Dinkel bereit fuer Opel CUP...

Dominik Dinkel will sich in diesem Jahr im neu geschaffenen Opel Cup beweisen. Nach einer erfolgreichen Saison 2012 fiebert er dem diesjährigen Auftakt entgegen.

Neue Herausforderung für Dominik Dinkel. Der 20-jährige will sich in diesem Jahr im neu geschaffenen Opel Adam Rallye Cup beweisen. Unterstützung erhält er erneut von Ex-FIA-Historic-Europameister Michael Stoschek und dessen Brose-Unternehmensgruppe.

„Ich bin schon sehr gespannt auf das neue Fahrzeug und das ganze Team freut sich, dass es bald endlich wieder losgeht“, sagte Dinkel.

Neben dem Fahrzeug ist auch die Beifahrerin neu: In diesem Jahr wird Josefine Corinn Beinke, die bereits über internationale Erfahrungen verfügt, auf dem Beifahrersitz platznehmen. Unter der Bewerbung des ADAC Nordbayern wird das Team Dinkel/Beinke bei der Litermont-Rallye, dem ersten Lauf zum Opel Rallye Cup, ihren ersten gemeinsamen Auftritt starten.

SAISON 2017

 03.-04.03. Rallye Saarland Pfalz
 07.-08.04. Rallye Hessen 
 05.-06.05. Rallye Sulinger Land
 26.-27.05. Rallye Sachsen
 23.-24.06. Rallye Stemweder Berg
 04.-05.08. Rallye Thüringen
 08.-09.09. Rallye Niedersachsen
 20.-21.10  Rallye 3 Städte

FACEBOOK

 

SPONSOREN

 

 

 

 

Autohaus Dinkel

baumgart

raceshop-de

m-rallye Michael Bayer

MOTUL

quelleteile

DB-Rallyefoto

 

NEWS-ARCHIV

Saison 2016
Saison 2015
Saison 2014
Saison 2013
Saison 2012
Saison 2011
Saison 2010